Sprache und Empathie

Ort:

Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Veranstalter/in:
Katharina Jacob: katharina.jacob@gs.uni-heidelberg.de
Klaus-Peter Konerding: klaus-peter.konerding@gs.uni-heidelberg.de
Wolf-Andreas Liebert: liebert@uni-koblenz.de

Vor der Tagung (04.10.2017 von 9:30 bis 11:30 Uhr) treffen sich die Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen der Graduiertenplattform Sprache und Wissen

Konzeption der Tagung

Programm als PDF

 

Mittwoch, 4. Oktober 2017

09:30 – 11:30Graduiertenplattform des Forschungsnetzwerkes »Sprache und Wissen«
Zusammenkommen interessierter Nachwuchswissenschaftlerinnen und
-wissenschaftler: Vorstellung laufender Projekte und gemeinsames Gespräch
Ort: Karlstraße 2, Raum 004, 69117 Heidelberg
Moderation: Laura Kleitsch (Heidelberg) und Katharina Jacob (Heidelberg)
Ab 12:00Ankunft in der Akademie der Wissenschaften
13:00Beginn der Tagung
Begrüßung (Ekkehard Felder, Heidelberg)
13:15 – 14:00Kommunikation – Verständigung – Empathie (Klaus-Peter Konerding, Heidelberg)
14:00 – 14:45Hermeneutik und Empathie (Wolf-Andreas Liebert, Koblenz-Landau)
Kaffeepause
15:15 – 16:00Zauberformel oder Scharlatanerie? – Empathie als Methode und Erkenntnisform
anthropologisch-qualitativer Forschung (Thomas Stodulka, Berlin)
16:00 – 16:45Narration – Empathie – Blockade (Fritz Breithaupt, Bloomington)
16:45 – 17:30Grenzen der Empathie – Konsequenzen für die Ethik (Thiemo Breyer, Köln)
Pause
18:00-19:30Interdisziplinäres Gespräch mit Klaus-Peter Konerding, Wolf-Andreas Liebert,
Thomas Stodulka, Fritz Breithaupt, Thiemo Breyer, Maxi Kupetz, Katharina Jacob
Moderation: Ekkehard Felder (Heidelberg)
unter Mitwirkung von Theresa Schnedermann (Mannheim)
20:00Gemeinsames Abendessen

 

Donnerstag, 5. Oktober 2017

09:15 – 10:00Empathie im Gespräch – sprachliche Hinweise und methodische Zugänge
(Maxi Kupetz, Potsdam)
10:00 – 10:45Empathie als Ressource für Sprachbewusstheit (Katharina Jacob, Heidelberg)
Kaffeepause
11:15-12:45Diskussions- und Arbeitsphase in den Wissensdomänen:
1. Sprache und Empathie im Kontext von Digitalisierung und Technik
(Moderation: Nina Janich, Darmstadt)
2. Sprache und Empathie im Bereich des Religiösen
(Moderation: Wolf-Andreas Liebert, Koblenz-Landau)
3. Empathie beim Verstehen fiktionaler Texte
(Moderation: Berbeli Wanning, Siegen)
4. Empathie in der Kunstkommunikation
(Moderation: Andreas Gardt, Kassel; Marcus Müller, Darmstadt)
5. Empathie im medizinischen und psychotherapeutischen Gespräch
(Moderation: Thomas Spranz-Fogasy, Mannheim; Klaus-Peter Konerding,
Heidelberg; Albert Busch, Göttingen)
6. Sprache und Empathie in Bildung und Schule
(Moderation: Jörg Kilian, Kiel)
7. Empathie in der Rechtskommunikation
(Moderation: Ekkehard Felder, Heidelberg)
8. Empathie in der Mensch-Tier-Kommunikation
(Moderation: Pamela Steen, Koblenz-Landau)
9. Empathie und Sprachbewusstheit
(Moderation: Jochen A. Bär, Vechta/Katharina Jacob, Heidelberg)
10. Empathie in der politischen Kommunikation
(Moderation: Kersten S. Roth, Düsseldorf)
Mittagspause
14:15 – 15:15Präsentation der Ergebnisse (1., 2., und 3. Wissensdomäne)
und gemeinsame Reflexion
Kaffeepause
15:30 – 16:30Präsentation der Ergebnisse (4., 5., und 6. Wissensdomäne)
und gemeinsame Reflexion
Kaffeepause
16:45 – 17:55Präsentation der Ergebnisse (7., 8., 9. und 10. Wissensdomäne)
und gemeinsame Reflexion
Pause mit kleinem Imbiss
19:00Öffentliche Podiumsdiskussion
Verrohung der Sprache: Verlieren wir unsere Empathie?
Auf dem Podium sitzen: Hanna Herbst (Wien), Nina Janich (Darmstadt),
Konstanze Marx (Mannheim) und Elisabeth Tuider (Kassel)
Moderation: Eberhard Reuß
Moderationsassistenz: Theresa Schnedermann
20:30Stehempfang mit Quiche und Wein

 

Freitag, 6. Oktober 2017

 

09:30 – 12:00Zusammenführung der wichtigsten Ergebnisse und Resonanz der
Erfahrungen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Gemeinsame Konzeption eines Sammelbandes:
Grundlinien einer Linguistik der Empathie
Moderation: Klaus-Peter Konerding (Heidelberg), Wolf-Andreas Liebert
(Koblenz-Landau) und Katharina Jacob (Heidelberg)
12:00 – 12:30Abschluss und Wahl des Tagungsthemas 2018